50 Jahre Stadtmagazin Bad Aachen
Bad Aachen - Das Stadtmagazin mit Durchblick

BAD AACHEN E-Paper

Titel Februar 2024

Jecker Nachschlag: Als Prinz bewerben

Eämoel Prenz ze siie in Aachen, der Kaiserstadt. Wer möchte das nicht? 1881 war Arthur I. Reumont die erste ­Tollität. Seither werden die Stadtprinzen vom AKV gestellt.

Wer in Aachen einmal Prinz sein möchte, der darf sich gern ganz offiziell bewerben. Der Aachener Karnevalsverein (AKV) lädt Anwärter auf das erste närrische Amt der Stadt professionell zum ­Assessment-Center ein. ­KonKlaaf nennt sich das Verfahren.

Bewerben kann man(n) sich jeweils bis zum 11. 11. des Vorjahres. Der Elferrat bewertet die Einsendungen und lädt im Dezember jeden ­Bewerber zur Konzeptvorstellung ein. 11 Tage nach Aschermittwoch trifft der Elferrat im Rahmen seiner Prinzen-KonKlaaf eine Wahl. In diesem Jahr also am 25. Februar. 

Um Prinz zu werden, muss man allerdings einiges mitbringen: ein zugkräftiges Motto, einen guten Zweck, ­eine Bewerbung mit Video, einen Hofstaat voller Narren, eine Finanzierung, die hält. Also, Jonge, jetzt ­bewerben, denn oehne üch wör et mer houv esue schönn!

DAS DA THEATER: Der erste letzte Tag

Wann ist er denn, dieser dramatische Moment, in dem alles vorbei ist? Wenn man das wüsste – wäre es gut? Oder nicht? Will man es wissen? In seinem 2021 erschienenen Roman Der erste letzte Tag spürt der Bestsellerautor Sebastian Fitzek dieser philosophischen Frage nach, baut Wendungen und zahlreiche Überraschungen ein.

Erst seit 2023 gibt es eine Bühnenfassung, die auf der Landesbühne Rheinland-Pfalz im Schlosstheater Neuwied zur Uraufführung kam. Das Aachener DAS DA THEATER hatte rasch für sich die Rechte gesichert und startet mit Fitzek in das neue Jahr.

 Im Mittelpunkt stehen zwei ungleiche Menschen: Livius Reiner, ein Lehrer um die 40 Jahre, dessen Flug von München nach Berlin gestrichen wird. Den einzigen noch verfügbaren Mietwagen muss er sich mit Lea von Armin teilen, deutlich jünger als er, ­ aus seiner Sicht unkonventionell, schräg und laut. Sie fordert ihn zu einem Experiment auf. Was wäre, wenn heute der erste letzte Tag anlaufen würde?. Die Fahrt entwickelt sich zum Lebensabenteuer, das beider Zukunft verändert.

Foto: Nico Kleemann

Alemannia Aachen: Aufstiegsträume

„Wir wollen aufsteigen!” Klare, optimistische Worte, die man so schon lange nicht mehr am Tivoli hören und zugleich ernst nehmen konnte. Nur einmal in den vergangenen elf Regionalliga-Jahren war die Alemannia Aachen tatsächlich auf Meisterkurs gewesen, ansonsten herrschte eher Mittelmaß. 

Doch in dieser Saison ist alles anders: Seit dem Antritt des neuen Trainers Heiner Backhaus (Foto, Mitte, hier mit Geschäftsführer Sascha Eller, r., und dem Technischen Direktor, Erdal Celik, l.) läuft es für den Regionalligisten richtig gut: In den insgesamt 13 Spielen vor der Winterpause gab es zehn Siege, zwei Remis und nur eine Niederlage. Dank dieser ausgezeichneten Bilanz konnten die Schwarz-Gelben mit einem soliden zweiten Platz in die Winterpause gehen.

Und auch die ersten beiden Spiele danach konnte die Alemannia für sich entscheiden, sodass die Mannschaft derzeit sogar die Tabelle anführt. Die nächsten spannenden Spiele sind am So., 18. Februar, 14 Uhr, beim FC Schalke 04 II und am Sa., 24. Februar, 14 Uhr, zu Hause gegen den FC Gütersloh.  Daumen drücken, anfeuern gehen und mitfiebern!

Foto: Alemannia Aachen

 

THEMA DES MONATS

TIPPS DER REDAKTION

Foto: Andreas Steindl

Karneval in BAD AACHEN

Der Öcher Februar ist janz schön jeck und bunt. An jeder Ecke wird geschunkelt, geklatscht, gesungen und gebützt. 

Auch BAD AACHEN ist am höppe än fiere und zeigt seinen Leserinnen und Lesern in der aktuellen, lebensfrohen Karnevalsausgabe die schönsten Seiten des Öcher Fastelovvends. Wer da nicht pratschjeck wird, ist selbst Schuld! 

Zu den närrischen Seiten

Zu der jecken Rubrik "Gehört-Notiert"

Zu den Karnevalszügen





BAD AACHEN live vor Ort...

BAD AACHEN live vor Ort bei der „RegioHochzeit“ auf Schloss Burgau in Düren: 

Brautpaare in spe haben hier viel Inspiration und wertvolle Kontakte zu Dienstleistern gefunden. Kurz gesagt, bietet die Messe die perfekte Möglichkeit, sich komprimiert mit allem zu befassen, was zum Fest der Liebe dazugehört. 

Passend dazu ist natürlich auch dieses Jahr wieder das beliebte BAD AACHEN-Magazin „Heiraten in Aachen“ erschienen. Es ist kostenlos erhältlich und liegt im Standesamt Aachen sowie bei den Werbepartnern des Magazins zur Mitnahme aus. 

Das Magazin fasst alles zusammen, was Paare wissen und bedenken sollten – inklusive praktischer Checkliste und umfangreichem Glossar mit Ansprechpartnern aus der Region. 

 www.heiraten.bad-aachen.net 

 Gemafreie Musik: www.frametraxx.de

Bad Aachen Stadtmagazin YouTube-Channel